Novasol

Rufen Sie uns an: 0512/344470
Mo - Fr 9:00 - 18:30
Sa 9:00 - 15:00

Menorca, die kleine Schwester Mallorcas

Unter den vier Baleareninseln ist laut Namensgebung Menorca die Kleinste — obwohl die Insel größer als Ibiza ist.  Nordöstlich der größten Insel, Mallorca, gelegen und ist ganz das Gegenteil der bekannten Schwester. Hier geht es ruhig, still und lieblich zu, hier ist alles unspektakulärer und konsequenter, was den Naturschutz angeht.

NOVASOL bietet einige Ferienhaus-Perlen auf dieser wunderschönen Insel an — aber zunächst ein Überblick über das, was Sie hier erwartet.

Gleich zwei größere Städte laden zum Besuch ein: die eine ist die Hauptstadt, auf Menorquinisch Maó (spanisch Mahon) im Osten mit dem, mit 5,5 km langen, längsten Naturhafen im Mittelmeer. Sie soll die Namensgeberin für die „Mayonaise“ (Mahonesa) sein, die 1756 nach der Eroberung dank der Franzosen auf die Insel kam. Eine weitere Theorie sagt, sie sei hier entstanden.

Die zweite Stadt ist Ciutadella im Südwesten die ebenfalls einen völlig eigenen Charakter zeigt, was Architektur und Lebensart angeht. Hier wird der Xorriguer, der typisch menorquische Gin destilliert, und ganz in der Nähe wächst die Traube für den wirklich respektablen Wein. Wo wir gerade bei Spezialitäten sind: den menorquinischen Käse, ein Hartkäse aus Kuhmilch, dürfen wir nicht vergessen — der aber kommt wieder aus Mahón.

Dazwischen liegen die Strände der Südküste, teils mit weiß pulverigem Sand. Die gesamte Küstenlänge beträgt 216 km, die längste Strecke, die man auf der Insel fahren kann, beträgt 47 km — also eine hübsche, überschaubare Insel.

Menorca wurde von der UNESCO zum Biosphären-Reservat erklärt: beeindruckende Artenvielfalt, bis zu 200 Pflanzenarten von denen 25 endemisch, also nur hier zu finden, sind locken den Naturfreund auf diese Insel, die von den Menorquinern vehement geschützt wird. Das ist auch der Grund, warum die Insel bis heute urbelassen ist und sich keine Betonburgen an den Stränden befinden. Die bekannten Sünden hat man hier tunlichst vermieden.

Prähistorisch hat Menorca auch einiges zu bieten: neben den Coves, den Höhlen, gibt es Ausgrabungen früher Siedlungen, Steinbauten, die ohne Mörtel zusammengefügt wurden, die Talaiots und die sagenumwobenen Steintische — vermutlich die ältesten Bauwerke Europas.

Langeweile kommt hier nicht auf. Neben der Vielzahl an Stränden auf kleinstem Raum und kultureller, geschichtlicher Highlights bieten sich unzählige Möglichkeiten für den Sportfreund, ob Segeln, Fahrradfahren, Tennis oder Reiten.

Es warten eine Menge Ausflugsziele: auf jeden Fall sollten Sie den Monte Toro (El Toro) besuchen: mit 357 m Höhe ist er der höchste Berg der Insel. Von hier aus hat man einen fantastischen Blick über die Insel.